Viele Unternehmen haben erkannt, dass gemischte Teams produktiver, kreativer und nicht zu Letzt auch wirtschaftlich erfolgreicher arbeiten. Durch eine Erhöhung der Diversität innerhalb der Belegschaft können Märkte gezielter angesprochen und abgedeckt werden. Genau diese Erkenntnis ist auch der Grund, dass immer mehr Computerspielehersteller ganz gezielt auf Frauen setzen, denn die weibliche Kundschaft spielt zwar sehr gerne Computerspiele, jedoch häufig ganz anders als Männer. Daher braucht es mehr Programmiererinnen in der Gameindustrie, um Spiele passgenau für Frauen entwickeln zu können.

 

Karrierechancen in der IT

All jene Studentinnen, die ihre technische Ausbildung erfolgreich abschließen, können zumeist aus einem großen Angebot an unterschiedlichen Jobs wählen. Neben den schon genannten Möglichkeiten in der Gameindustrie werden auch Webentwicklerinnen, Programmiererinnen und Softwaretesterinnen in beinahe jedem IT-Unternehmen wohlwollend aufgenommen. Ein wenig Durchhaltevermögen und ein etwas dickeres Fell sind dabei dennoch gefragt, denn Studien zufolge wird auch im Jahr 2025 nur jeder fünfte Job in der Softwareentwicklung von einer Frau besetzt sein.

Kaum ein Unternehmen kann es sich heutzutage noch leisten, auf weibliche Talente zu verzichten. Es ist daher Aufgabe der IT-Unternehmen, ihr Profil zu schärfen, ihre Unternehmenskultur bewusst frauenfreundlicher zu gestalten und aktiv um Frauen zu werben. Mit zielgerichteten Maßnahmen wie beispielsweise einem speziellen Mentorenprogramm für Webentwicklerinnen oder IT-Projektmanagerinnen kann ein Softwareunternehmen ein klares Statement für Frauen abgeben und sich somit selbst als attraktiven Arbeitgeber für Frauen am Markt positionieren.

 Nach oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.