Die Fachgruppe UBIT lud zu einer Erfolgsbilanz der Tiroler IT-Unternehmen ein – hochkarätige Vorträge u. a. mit Prof. Rudolf Bayer – und Workshops zum Thema: Blockchain – Wohin geht die Reise?

Der Tiroler IT-Day wurde heuer neu ausgerichtet mit dem Schwerpunkt Erfolgsbilanz der UBIT, Erfolgsgeschichten Tiroler IT-Unternehmen ergänzt mit hochkarätigen Vorträgen. „ Digitalisierung und Blockchain sind allseits beherrschende Themen. Sie verändern unsere Welt und die Aufgabenfelder unserer Mitglieder nachhaltig. Daher ist es für uns als Fachgruppe wichtig mit solchen Fortbildungsveranstaltungen wichtige Hilfestellungen zu leisten“, meint die mit dem Besuch sehr zufriedene Obfrau Sybille Regensberger.

Die Fachgruppe UBIT gehört mit über 4.000 Mitgliedern zu den größten und dynamischsten Fachgruppen der Wirtschaftskammer. Die Berufsgruppe IT ist in Tirol zu einem wichtigen Standortfaktor geworden. Tirol muss keinen internationalen Vergleich scheuen, dafür sorgen die vielen Tiroler IT Unternehmen. In einer Erfolgsbilanz präsentierte der Berufsgruppensprecher Alfred Gunsch die Höhepunkte der vergangenen Monate wie die Cyber Security Hotline, die Sommerakademie für die Jugend- und Nachwuchsarbeit, die Teilnahme an vielen Veranstaltungen sowie die Serviceangebote der Berufsgruppe. „Wir leben in einer spannenden Zeit: Alle unsere Kunden sind momentan dabei, ihre Tätigkeiten zu digitalisieren. In einer digitalisierten Welt kommt fast kein Alltagsbereich mehr ohne unsere Leistungen und Unterstützung aus. Und die liefern wir, die IT-Fachleute. Damit das gut funktioniert, muss die Tiroler IT sich gut aufstellen“ stellt Alfred Gunsch, CDC, Berufsgruppensprecher der IT in der UBIT Tirol fest. 

Erstmals wurde bei einem Tiroler IT-Day ein Bogen von den Leistungen der Tiroler Unternehmen und der Unterstützung der Wirtschaftskammer Tirol gespannt. Wie Tiroler Unternehmen es geschafft haben auch international erfolgreich am Markt zu sein, haben zwei Unternehmen live vor Ort präsentiert. „Wir wollen mit Tiroler Erfolgsgeschichten Mut machen. Zum einen geht es darum, was können wir von den Erfolgen anderer lernen und zum anderen aufzeigen, wie die Veränderungen am Markt stattfinden. Unsere Fachgruppe UBIT kann hervorragend mit diesen Veränderungen leben und auf die Anforderungen des Marktes eingehen“, so Obfrau Sybille Regensberger. 

In seinen Grußworten betonte der Tiroler Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser die Bedeutung der UBIT für die Tiroler Wirtschaft. „Es ist sehr erfreulich, das viele Mitglieder die Angebote der Wirtschaftskammer nützen und solche Fortbildungstage nutzen. Die Herausforderungen der Digitalisierung werden wir nur gemeinsam bewältigen können“, führte Präsident Christoph Walser aus. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.