Christoph Holz, Wilhelm Molterer und Karin Hakl

Christoph Holz, Wilhelm Molterer und Karin Hakl

Unter dem Titel Zukunftsgespräche diskutierte ich mit Karin Hakl, Wilhelm Molterer, Franz Morack, Reinhold Karner und anderen die Strategie für eine erfolgreiche IT-Zukunft Österreichs.

Karin Hakl (Tiroler Abgeordnete zum Nationalrat und IKT-Sprecherin der ÖVP) koordiniert die Zukunftsstrategie und hat die Breitbandinitiative Österreich ins Leben gerufen. Einer ihrer zentralen Befunde zum aktuellen IT-Status-Quo in Österreich: „Die Zahl der Personen, die Breitbandinternet verwenden, ist noch viel zu gering.“

Wie ich bereits in der Tiroler Tageszeitung (19.04.06) als Sprecher der Tiroler IT-Branche der Wirtschaftskammer berichtete: „ Gemeinsam mit der Schweiz, Bayern und Südtirol muss eine IT-Kernregion entstehen.“ Weiters fasste ich zusammen: „ Je kleiner das Unternehmen, desto größer die Innovationskraft.“ Entscheidend sei es, dass Tiroler Unternehmen bei IT-Lösungen Inhalte liefern.  Allerdings sei es auch notwendig, dass in der heimischen Wirtschaft  das Qualitätsbewusstsein steigt und mehr Aufträge an einheimische IT-Profis vergeben werden.  So waren weitere Forderungen von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.