Die untenstehende Statistik der WKO zeigt die Beschäftigungsverteilung im Bereich der IT – Dienstleistung in Österreich im Zeitraum 2010 – 2017. Im Verlauf der Jahre sieht man einen sichtbaren Anstieg der unselbständig Beschäftigten. Daraus ergeben sich zwei interessante Erklärungsmöglichkeiten: Viele Unternehmen haben sich vom EPU weiterentwickelt und haben jetzt zumindest eine Angestellte bzw. einen Angestellten. Auch Unternehmen anderer Branchen beschäftigen ITlerinnen und ITler.

Außerdem zeigt die Statistik, dass die Anzahl der geringfügig Beschäftigten leicht steigt. Die Berufsfeld IT bietet demnach auch Möglichkeiten für einen Zusatzverdienst.

Die stärkste Entwicklung weißt jedoch der Frauenanteil auf. Die IT wird demnach zunehmend weiblich. So zeigt sich einmal mehr, dass die einstige Männerdomäne längst auch für Frauen ein attraktiven Beschäftigungsumfeld bereit hält.

* Jahresdurchschnittswerte; Beschäftigungsverhältnisse; einschließlich geringfügig Beschäftigte

** Beschäftigungsverhältnisse; einschließlich geringfügig Beschäftigte;
im Rahmen der WKO-Beschäftigungsstatistik entspricht die Zuordnung der Lehrlinge dem Tätigkeitschwerpunkt
des Unternehmens, wodurch es zu teilweise erheblichen Abweichungen von den Daten der WKO-Lehrlingsstatistik kommt, wo die Zuordnung der Lehrlinge nach dem Lehrberuf lt. Lehrvertrag erfolgt

*** Beschäftigungsverhältnisse; ohne geringfügig Beschäftigte Quelle: WKO (Beschäftigungsstatistik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.