Zwei Drittel der KMUs sahen in der Digitalisierung eine Chance zur Gewinnmaximierung und Kundengewinnung. Auch Kostenersparnis war eine große Hoffnung. Auch hier zeigt sich, dass Branchen mit niedrigem Wert pessimistischer in die Zukunft sehen. Grundsätzlich besteht großer Bedarf an Information ebenso wichtig ist der Wunsch nach leistungsstarkem Internet und besseren rechtlichen Rahmenbedingungen. Da vor allem KMUs mehr in digitale Kommunikation investieren müssen und dafür mehr Unterstützung brauchen. Digitale Transformation ist aber kein Endziel, sondern eine Fähigkeit und ein Weg, um Geschäftsziele zu erreichen.

Marschroute für Österreichs Wirtschaft

Der erste und wichtigste Schritt in der digitalen Transformation ist die Anbindung. Mit der Errichtung des landesweiten LTE-Netzes hat Hutchinson Drei Austria im August 2015 die digitale Versorgungslücke zwischen Stadt und Land geschlossen. Dort, wo Drei LTE anbietet, hat sich die Datennutzung bei KMU schlagartig verdoppelt. Daraus lässt sich sehr gut ablesen, dass es am Land eine starke Nachfrage nach Breitband-Internet gibt.Österreich war bei 3G Vorreiter in der Telekommunikation, ist in den vergangenen Jahren aber zurückgefallen. Mit 5G stehen wir vor dem nächsten großen Innovationsschritt. Wir Es bleibt zu hoffen, dass die künftige Bundesregierung bei der Vergabe von 5G-Lizenzen ähnlich verantwortungsbewusst und transparent agieren wird wie einst bei 3G.

Es wird deutlich, dass Österreich eine ambitionierte und gemeinsame Innovations-, IKT-, Standort- und Bildungspolitik benötigt. Es braucht endlich einen Innovations- bzw. IKT-Verantwortlichen mit Rechten und Pflichten und hoher Transparenz für die Bürger, der die Digitalisierung in Österreich vorantreibt. Mindestens ebenso wichtig ist die Bewusstseinsbildung in der österreichischen Wirtschaft. Dabei muss die Fachkräfteausbildung ebenso gefördert werden: Ausbildungsplätze für Informatik an den Universitäten sowie Fachhochschulen und Ausbildung schon an den Schulen. Seit Herbst 2017 gibt es umfassende landesweite Veranstaltungen und Digitalisierungs- sowie Beratungsförderungen. Für eine effiziente und effektive digitale Transformation muss sich ein Unternehmen seiner digitalen Fähigkeiten und Kompetenzen bewusst sein und diese effektiv und effizient nutzen.
Über den Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT)
Mit mehr als 66.000 Mitgliedern gehört der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT zu den größten und dynamischsten Fachverbänden der Wirtschaftskammer Österreich. Er nimmt die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie wahr. Ziel ist es, berufsrelevante Rahmenbedingungen zu optimieren und dem Markt die Leistungen der Berufsgruppen zu kommunizieren. Mitglieder können umfangreiche Beratungs- und Serviceleistungen in Anspruch nehmen. Weitere Informationen auf http://www.ubit.at und http://www.beratertag.at.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.