Vor wenigen Tagen wurde der Constantinus Award der Fachgruppe UBIT verliehen. Im Rahmen der Gala wurden die ausgezeichneten Leistungen der österreichischen Beratungs- und IT-Branche vor den Vorhang geholt und öffentlich präsentiert. In der Kategorie IT konnte die Firma Lo.La Peak Solutions GmbH den Constantinus nach Tirol holen. Wir haben die Chance genutzt und Herrn Walter Würtl ein paar Fragen gestellt:

IT-Tirol: Was macht die Firma Lo.La Peak Solutions GmbH aus? Was macht das Unternehmen?

Walter Würtl: Unsere Firma zeichnet sich durch eine hohe fachliche Expertise mit großer Bandbreite, absolute Flexibilität und 100%ige Kundenorientierung aus. Wir arbeiten in verschiedenen Geschäftsfeldern wobei die Themen Risikomanagement und Risikokommunikation sicher zentral sind. Darüber hinaus sind wir auch in der Wissensvermittlung, aber auch in der angewandten Forschung tätig. Das namensgebende Kernprodukt – LO.LA* – beschäftigt sich mit der Risikoanalyse in Sachen Lawinen unter Berücksichtigung des lokalen Expertenwissens. LO.LA* bedeutet in diesem Zusammenhang „Lokale Lage“.

Mit Lo.La geben wir unseren Kunden zur Bewältigung von alpinen Gefahren (z.B. Lawinen) ein Werkzeug in die Hand, dass sie in die Lage versetzt den Prozess der Risikoanalyse inkl. nachfolgender Maßnahmen selbständig und auf Basis ihrer langjährigen Erfahrung durchzuführen und die Ergebnisse auch firmenintern oder an Kunden zu kommunizieren. Mit Hilfe moderner Informationstechnologie und deren hoher Usability für die Anwender bringen wir das bei den Mitarbeitern (z.B. in einem Skigebiet) liegende Expertenwissen in ein nachvollziehbares System. So können wiederum große Vorteile für den Betrieb lukriert werden.

IT-Tirol: Könnten Sie das Projekt, mit dem Sie letztlich auch die Jury überzeugen konnten kurz beschreiben?

Walter Würtl: Die Jury beim Constantinus-Award konnten wir mit einer APP für die ÖBB Infrastruktur AG überzeugen. Sie hilft den Mitarbeitern der ÖBB-Lawinenkommissionen die Lawinengefahr zu erfassen, zu beurteilen und die notwendigen Maßnahmen entsprechend den betrieblichen Vorgaben umzusetzen. Der Vorteil der APP liegt darin, dass man innerhalb des Beurteilungsprozesses keine wichtigen Punkte übersehen kann, alle Schritte dokumentiert werden und den Entscheidungsträgern in Echtzeit vorliegen. Wenn man bedenkt, dass die ÖBB Infrastruktur AG in Österreich sehr exponierte Bahnstrecken betreibt, die von Naturgefahren bedroht sind (z.B. Arlbergstrecke) bringt der Schritt von einer „analogen“ zu einer „digitalen“ Vorgehensweise große Erleichterungen und auch Chancen, die letztlich nicht nur den Mitarbeitern, sondern auch allen Bahnkunden zugutekommen.

IT-Tirol: Welches Kundenproblem wird dabei gelöst? Ist das für jedes Unternehmen geeignet?

Walter Würtl: Mit unserer APP lösen wir mehrere Probleme. Wichtige Aspekte sind u.a.:

  • die innerbetrieblichen Abläufe (Entscheidungen und Informationen) werden verbessert und beschleunigt (vom handgeschriebenen Bericht zur intuitiven App).
  • die Entscheidungen sind 100% vollständig, transparent, fachlich fundiert und nachvollziehbar (Schutz vor Organisationsverschulden bzw. Fahrlässigkeit).
  • das individuelle Wissen der Mitarbeiter wird im System integriert und gespeichert, sodass dieses nicht nach Beendigung der Anstellung (z.B. bei Pensionierung) verloren geht.

IT-Tirol: Lässt sich die Logik hinter der APP auch auf andere Unternehmen und Problemstellungen übertragen?

Walter Würtl: Unser Knowhow bzw. die von uns individuell erstellten Lösungen sind für alle Unternehmen geeignet, bei denen das Wissen bzw. die langjährige Erfahrung der MitarbeiterInnen eine wichtige Rolle spielt. Für uns stehen sie im Mittelpunkt! Mit LO.LA* Anwendungen werden die Mitarbeiter in ihrer Fachlichkeit und mit ihrer Erfahrung sichtbar und können ihre Fähigkeiten besser in die betrieblichen Abläufe integrieren. Ein klassisches Win-Win für beide Seiten (Betrieb und Mitarbeiter)!

IT-Tirol: Wie wichtig ist Sie das Schlagwort Digitalisierung und was verbinden Sie damit?

Walter Würtl: Digitalisierung bietet aus unserer Sicht enorme Chancen! Dabei geht es aber nicht immer nur um „big data“ oder die immer noch komplexere Anwendung, sondern um Lösungen, welche die MitarbeiterInnen unterstützen und sie dort abholen wo sich deren Arbeitswelten und -probleme befinden. Unsere oberste Prämisse ist: Durch unsere Werkzeuge muss die Arbeit bzw. der Ablauf einfacher werden! Wir legen daher extrem viel Wert auf ein exzellentes Design und eine einfache Anwendbarkeit auf allen Ebenen, sowohl im Gelände bei Sturm und minus 25°C als auch am PC im Büro.

IT-Tirol: Vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.