Gruppenbild Sillicon Valley

Teil unserer Spartenreise IC, war auch der Besuch im Sillicon Valley. Für uns als Tiroler war sofort klar: dieser Name hält nicht, was er verspricht – von einem Tal ist hier nichts zu sehen. Wovon allerdings nicht zu viel versprochen wurde sind große IT-Firmen: Microsoft, Intel, facebook und das Plug & Play Center waren Programmpunkte unserer Reise.

Zu Beginn unserer Tour besichtigten wir das Plug & Play Center. Trotz der sehr hausbackenen und rudimentären Einrichtung und Großraumbüros ohne Fenster konnte man hier die hoch-innovative Atmosphäre spüren. Hier hat sich auch die Außenwirtschaft Austria mit der Initiative „Go Sillicon“ der Wirtschaftskammer eingemietet. Österreichische Unternehmen haben die Möglichkeit Ihre Ideen in kurzen Präsentationen amerikanischen Investoren vorzustellen. Ich finde diese Initiative sehr spannend und habe mich gefreut, dass unsere Gruppe bei einem Hearing dabei sein durfte.

Beim Software-Gigant Microsoft war man sehr bemüht um uns. Die Vize-Präsidentin des Promotion Teams betreute uns und führte uns durch den eigens angelegten Besucherpark. Einen Besucherpark gibt es bei facebook nicht, auch kein Logo das darauf hindeutet dass sich hinter den Mauern das erfolgreichste social network weltweit verbirgt. Unser Besuch des facebook-Campus war schnell beendet, denn es war sofort klar – Außenkontakt ist hier nicht erwünscht.

Inspiriert vom heute bekanntesten IT-Standort der Welt denke ich, dass Innovation überall stattfinden kann, solange es genug kluge Köpfe und Kapitalgeber gibt. Außerdem braucht es eine starke Universität, anspruchsvolle Kunden und entsprechende Förderungen, wie es sie vom Land, der Wirtschaftskammer, Cast und der Standortagentur gibt. All das hat Tirol zu bieten, wir sind auf einem guten Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.